Fachbegriffe-Versicherungen

Eine persönliche Beratung zu Versicherungen und deren Vermittlung kann in den Regionen Dessau-Roßlau, Bitterfeld-Wolfen, Zerbst, Halle, Leipzig und Magdeburg erfolgen, durch RGVM GmbH Breiteweg 46 39179 Barleben Amtsgericht: Stendal | HRB 21772 | Geschäftsführung: Robert Günther. Eingetragen als Versicherungsmakler mit einer Erlaubnis nach §34d Abs. 1 der Gewerbeordnung bei der zuständigen Behörde, und im Vermittlerregister unter der Registrierungsnummer D-P0ZO-PHYMB-96 registriert.

Telefonzentrale: 0340 530 952 03
Hier wird Ihr Anliegen aufgenommen und an den regional zuständigen Berater weitergeleitet, der dann zeitnah mit Ihnen Kontakt aufnehmen wird.

 

 

Hinweis:
Bei der hier hinterlegten Grafik handelt es sich um einen sogenannten "Affiliate-Banner". Verwenden Sie nun diesen Link/Banner und schließen dann z. B. einen Vertrag ab oder führen einen Kauf durch, so erhalten wir eine Provision vom Anbieter. Für Sie entstehen keine Nachteile beim Kauf, Vertrag oder Preis.

 

Begriff Definition
Palliativversorgung

Der palliative Gedanke sieht vor, das Sterben zum Leben dazugehört. Um die letzte Lebensphase angstfrei und menschenwürdig erleben zu dürfen, wurde die Palliativversorgung ins Leben gerufen. Bei der Palliativversorgung arbeiten Ärzte, Pflegekräfte, Therapeuten und weitere Fachkräfte unterschiedlicher Berufsgruppen Hand in Hand als Team daran, dass bald sterbenden Menschen ein würdevolles Lebensende ermöglicht wird.

Die Angst vor dem Sterben ist immer mit den Sorgen verbunden, Schmerzen und Ängste erleiden zu müssen. Bei vielen Menschen ist die letzte Lebensphase mit starker Übelkeit und Atemnot verbunden, was durch die Palliativmedizin gelindert werden kann. In der Palliativversorgung entscheidet das Palliativ-Team gemeinsam über therapeutische Ansätze und plant eine vorausschauende Versorgung. Gebündelte Kompetenzen binden Krankheitsverläufe, Auswirkungen und viele weitere Details in den Therapieplan ein, der auf Bedürfnisse und Wünsche des sterbenden Menschen abgestimmt und immer an die aktuellen Gegebenheiten angepasst werden kann.

Die Palliativversorgung ist in Deutschland noch verhältnismäßig neu. Erst 1983 wurde die erste Palliativstation in Köln eröffnet. Heute (Stand: 2022) gibt es mehr als 340 Palliativstationen, über 1500 ambulante Dienste sowie mehr als 270 Hospize. In Hospizen kümmern sich zusätzlich Ehrenamtliche um die Bewohner bzw. Patienten. 

Die moderne Palliativversorgung beinhaltet Teams aus Ärzten, Psychologen, Therapeuten, Sozialarbeitern, Seelsorgern und Pflegekräften, die körperliche, psychische, soziale und emotionale Beschwerden lindern und den sterbenden Menschen ganzheitlich unterstützen. Das Palliativ-Team kümmert sich sowohl um den Patienten als auch um seine Angehörigen.

In der gesetzlichen Krankenversicherung übernimmt die Krankenkasse die Kosten für die Palliativversorgung. Privat Versicherte sollten darauf achten, dass die gewählte Krankenkasse diese Kosten übernimmt oder die Bereitschaft besteht, die Kosten für die palliative Versorgung selbst zu tragen.

 

Zugriffe - 114