Fachbegriffe-Versicherungen

Eine persönliche Beratung zu Versicherungen und deren Vermittlung kann in den Regionen Dessau-Roßlau, Bitterfeld-Wolfen, Zerbst, Halle, Leipzig und Magdeburg erfolgen, durch RGVM GmbH Breiteweg 46 39179 Barleben Amtsgericht: Stendal | HRB 21772 | Geschäftsführung: Robert Günther. Eingetragen als Versicherungsmakler mit einer Erlaubnis nach §34d Abs. 1 der Gewerbeordnung bei der zuständigen Behörde, und im Vermittlerregister unter der Registrierungsnummer D-P0ZO-PHYMB-96 registriert.

Telefonzentrale: 0340 530 952 03
Hier wird Ihr Anliegen aufgenommen und an den regional zuständigen Berater weitergeleitet, der dann zeitnah mit Ihnen Kontakt aufnehmen wird.

 

 

Hinweis:
Bei der hier hinterlegten Grafik handelt es sich um einen sogenannten "Affiliate-Banner". Verwenden Sie nun diesen Link/Banner und schließen dann z. B. einen Vertrag ab oder führen einen Kauf durch, so erhalten wir eine Provision vom Anbieter. Für Sie entstehen keine Nachteile beim Kauf, Vertrag oder Preis.

 

Begriff Definition
Pay as you drive

PAYD steht als Abkürzung für „Pay as you drive“ oder auch „Pay how you drive“ und gilt als Bezeichnung für eine besondere Autoversicherung. Bei PAYD Versicherungen errechnet sich die Höhe der Prämien danach, auf welche Art und Weise das versicherte Fahrzeug genutzt wird.

Bei vielen Pay as you drive Versicherungen kommt es beispielsweise auf die gefahrenen Kilometer oder aber die Fahrweise an, was etwa die Einhaltung von Geschwindigkeitsbeschränkungen betrifft. Die jeweils erforderlichen Informationen müssen technisch dokumentiert und an die Versicherungsgesellschaft übermittelt werden, die diese dann für die Beitragsberechnung auswerten kann. Für die Datenverarbeitung gibt die die Möglichkeiten der Übermittlung von Rohdaten an die Versicherung zur Auswertung, die Übermittlung der Rohdaten an Dienstleister zur Auswertung und anschließenden Übermittlung an die Versicherung sowie die direkte Auswertung der Daten im Fahrzeug nebst anschließender Übermittlung an die Gesellschaft. Zwei dieser Möglichkeiten gewähren der Versicherungsgesellschaft keinen direkten Zugriff auf die sensiblen Daten, womit auch keine Bewegungsprofile und Rückverfolgungsmöglichkeiten bezüglich des Fahrers oder Versicherungsnehmers in Betracht kommen.

Im Gegensatz zu traditionellen Fahrzeugversicherungen bieten Pay as you drive Versicherungen eine direkte Auswirkung des Fahrverhaltens auf die Höhe der Beiträge. Bei klassischen Versicherungen müssen Versicherungsnehmer erst über eine bestimmte Dauer regelkonform oder der geschätzten Kilometergrenze entsprechend fahren, um in den Genuss vergünstigter Prämien zu kommen. Dies kann Versicherungsnehmer dazu motivieren, die Regeln einzuhalten und das Fahrverhalten anzupassen. Bei Fahranfängern, bei denen Fahrweisen oder Risikobereitschaft noch nicht richtig eingeschätzt werden können, sollte eine PAYD Versicherung gründlich durchdacht werden.

Einige Pay as you drive Versicherung fordern von ihren Versicherungsnehmern den Einbau eines GPS-Empfängers im Fahrzeug zur Lokalisierung und Datensammlung. Negativ könnte sich bei dieser Versicherung die Gefahr des möglichen Datenmissbrauchs auswirken. Erhobene Daten und Informationen sind immer, beispielsweise durch „Hacker“, der Gefahr eines Missbrauchs ausgesetzt. Aktuell wird in diesem Bereich eine Telematikbox als elektronisches Fahrtenbuch getestet.

 

 

Zugriffe - 421
Synonyme: PAYD,Pay how you drive