Fachbegriffe-Versicherungen

Eine persönliche Beratung zu Versicherungen und deren Vermittlung kann in den Regionen Dessau-Roßlau, Bitterfeld-Wolfen, Zerbst, Halle, Leipzig und Magdeburg erfolgen, durch RGVM GmbH Breiteweg 46 39179 Barleben Amtsgericht: Stendal | HRB 21772 | Geschäftsführung: Robert Günther. Eingetragen als Versicherungsmakler mit einer Erlaubnis nach §34d Abs. 1 der Gewerbeordnung bei der zuständigen Behörde, und im Vermittlerregister unter der Registrierungsnummer D-P0ZO-PHYMB-96 registriert.

Telefonzentrale: 0340 530 952 03
Hier wird Ihr Anliegen aufgenommen und an den regional zuständigen Berater weitergeleitet, der dann zeitnah mit Ihnen Kontakt aufnehmen wird.

 

 

Hinweis:
Bei der hier hinterlegten Grafik handelt es sich um einen sogenannten "Affiliate-Banner". Verwenden Sie nun diesen Link/Banner und schließen dann z. B. einen Vertrag ab oder führen einen Kauf durch, so erhalten wir eine Provision vom Anbieter. Für Sie entstehen keine Nachteile beim Kauf, Vertrag oder Preis.

 

Begriff Definition
Nominalzins

Der Nominalzins wird bei der Vergabe von Darlehen oder Krediten auch Sollzins genannt und gibt die zu zahlenden Zinsen pro Jahr ohne Nebenkosten an. Der Nominalzins kann fest oder aber variabel sein. Bei Geldanlagen wie Festgeld oder Tagesgeld beschreibt der Nominalzins die Nennwert-Verzinsung der Anlage ohne Zinseszinsen. Im Gegensatz zum Nominalzins, der keine Kredit-Nebenkosten oder Zinseszinsen angibt, werden beim Effektivzins diese Faktoren mit berücksichtigt.

Bei Krediten gibt also der Effektivzins die tatsächlichen Kosten aus Grundzins, Bearbeitungsgebühren, Kontoführungsgebühren, Transaktionskosten und Bereitstellungszinsen an. Der Effektivzins ist bei einem Kredit als immer höher als der Nominalzins. Der Nominalzins gibt bei Geldanlagen die Zinserträge im Jahr an, sodass er bei Festgeld und Tagesgeld der zu erwartenden Rendite entspricht.

 

Zugriffe - 807
Synonyme: Sollzins