Fachbegriffe-Versicherungen

Kontaktformular

Eine persönliche Beratung zu Versicherungen und deren Vermittlung kann in den Regionen Aschersleben, Dessau-Roßlau, Bitterfeld-Wolfen, Zerbst, Halle und Magdeburg erfolgen.

Ihr Ansprechpartner:
Frank Hartung, Telefon: 0340-230 1654 oder 0151 2653 5561

Frank Hartung ist Leiter Kundenberatung bei der Allianz Beratung- und Vertriebs AG und berät oder vermittelt ausschließlich an die und für Rechnung und im Namen der Versicherungsunternehmen der Allianz. Die Allianz Beratung- und Vertriebs AG ist eine 100%ige Tochter der Allianz Deutschland AG und als Vermittler mit Gewerbeerlaubnis nach § 34 d Abs. 1 Gewerbeordnung in Versicherungsvermittlerregister unter Nummer D-LG4E-T5148-44 eingetragen.

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Datenschutzerklärung

Ihre persönlichen Angaben nutzen wir ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage und deren Abwicklung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO. Wir löschen die Daten, sofern diese nicht mehr erforderlich sind und überprüfen die Erforderlichkeit spätestens alle zwei Jahre. Wenn es zu einem Vertragsabschluss kommt, greifen die gesetzlichen Archivierungspflichten. Hier erfolgt die Löschung der Daten nach deren Ablauf. (Bei handelsrechtliche Archivierungspflichten (6 Jahre), bei steuerrechtlichen Archivierungspflichten (10 Jahre).  Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage einverstanden.

Ungültige Eingabe

Sicherheitsabfrage
Ungültige Eingabe

Mit (*) gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!

Konventionalstrafe

BegriffDefinition
Konventionalstrafe

Eine Konventionalstrafe wird auch Vertragsstrafe oder Pönale genannt. Eine Konventionalstrafe wird fällig, wenn eine vertraglich vereinbarte Verpflichtung nicht oder nur unzureichend erfüllt wird. Es handelt sich bei der Konventionalstrafe also um ein finanzielles Druckmittel, um alle Vertragsparteien zur Einhaltung ihrer vertraglich vereinbarten Pflicht zu bewegen. Begeht eine Vertragspartei eine Vertragsverletzung oder einen Vertragsbruch, wird die vorher festgelegte Konventionalstrafe fällig. Die Vertragsstrafe dient somit zugleich der Sicherheit aller Vertragsparteien. Allerdings werden Konventionalstrafen eher von gewerblichen Vertragspartnern genutzt.

Die Zuwiderhandlungen, die zu einer Vertragsstrafe führen, können sowohl in einer Handlung als auch in einem Unterlassen bestehen. Geregelt werden Konventionalstrafen in § 339 BGB. Hier werden auch konkrete Vertragsstrafen für bestimmte Zuwiderhandlungen festgeschrieben. Hierzu gehören die Nichteinhaltung von Deadlines und Fristen, Verstöße gegen Geheimhaltungsvereinbarungen, Verstöße gegen Wettbewerbsverbote, Nichteinhaltung von Kündigungsfristen, unvollständige sowie unwahre Angaben bei Schadenfällen und das Verschweigen sowie Relativieren von gefahrenerheblichen bzw. risikoreichen Umständen vor dem Vertragsschluss. Vorgenannte Vertragsbrüche bedürfen nicht des gesonderten Nachweises, da die Vertragsverletzungen von Natur aus ersichtlich sind.

Konventionalstrafen können in ihrer Höhe individuell vereinbart werden. Bei Versicherungen orientiert sich die Höhe der Konventionalstrafe in der Regel an der Summe der monatlichen Prämien, wobei nur selten überhaupt Vertragsstrafen vereinbart werden.

Wichtig:
Konventionalstrafen fallen im Regelfall nicht unter den Schutz der Berufshaftpflichtversicherung, Betriebshaftpflichtversicherung oder Vermögensschadenhaftpflichtversicherung. Eine Absicherung gegen die Zahlung von Entschädigungen oder Schadensersatz im Falle von unzureichend oder nicht erfüllten Verträgen ist jedoch über eine Berufshaftpflichtversicherung möglich.

 

Zugriffe - 129
Synonyme: Konventionsstrafe,Vertragsstrafe,Pönale