Fachbegriffe-Versicherungen

Kontaktformular

Eine persönliche Beratung zu Versicherungen und deren Vermittlung kann in den Regionen Aschersleben, Dessau-Roßlau, Bitterfeld-Wolfen, Zerbst, Halle und Magdeburg erfolgen.

Ihr Ansprechpartner:
Frank Hartung, Telefon: 0340-230 1654 oder 0151 2653 5561

Frank Hartung ist Leiter Kundenberatung bei der Allianz Beratung- und Vertriebs AG und berät oder vermittelt ausschließlich an die und für Rechnung und im Namen der Versicherungsunternehmen der Allianz. Die Allianz Beratung- und Vertriebs AG ist eine 100%ige Tochter der Allianz Deutschland AG und als Vermittler mit Gewerbeerlaubnis nach § 34 d Abs. 1 Gewerbeordnung in Versicherungsvermittlerregister unter Nummer D-LG4E-T5148-44 eingetragen.

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Datenschutzerklärung

Ihre persönlichen Angaben nutzen wir ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage und deren Abwicklung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO. Wir löschen die Daten, sofern diese nicht mehr erforderlich sind und überprüfen die Erforderlichkeit spätestens alle zwei Jahre. Wenn es zu einem Vertragsabschluss kommt, greifen die gesetzlichen Archivierungspflichten. Hier erfolgt die Löschung der Daten nach deren Ablauf. (Bei handelsrechtliche Archivierungspflichten (6 Jahre), bei steuerrechtlichen Archivierungspflichten (10 Jahre).  Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage einverstanden.

Ungültige Eingabe

Sicherheitsabfrage
Ungültige Eingabe

Mit (*) gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!

Massenunfall

BegriffDefinition
Massenunfall

Ein Massenunfall wird auch Massenkarambolage oder Serienunfall genannt. Es handelt sich dabei um einen Verkehrsunfall, der häufig in der Form eines Auffahrunfalls auftritt, und an dem viele Fahrzeuge beteiligt sind. In der Öffentlichkeit wird bereits bei einem Unfall mit mehr als drei beteiligten Fahrzeugen von einem Massenunfall gesprochen. Oft kommt es auf Autobahnen zu einem Massenunfall; beispielsweise wegen Schnee, Nebel oder starkem Regen. Hier können dann zu hohe Geschwindigkeiten und zu geringe Sicherheitsabstände zu einem Massenunfall führen. 

Bei einem klassischen Massenunfall stoßen mehrere Fahrzeuge an mehreren Stellen zusammen, was mit Sach- und Personenschäden verbunden ist. Die Fahrzeuge sind nicht selten so stark ineinander verkeilt, dass Bergungen mit schwerem Gerät notwendig werden. Der bislang umfangreichste Massenunfall ereignete sich im Jahr 2009 auf der Bundesautobahn A2 zwischen Braunschweig und Peine mit 259 beteiligten Fahrzeugen. Das Ausmaß eines Massenunfalls kann die Auswirkung haben, dass Autobahnen und Straßen für einige Tage gesperrt werden müssen.

Versicherungstechnisch wird bei einem Massenunfall in der Regel eine federführende Versicherungsgesellschaft bestimmt, die dann die Abwicklung des gesamten Schadens übernimmt. Dabei regelt die ausgewählte Versicherungsgesellschaft die Schadenszahlungen an die Betroffenen und die Zuordnung an die anderen Gesellschaften.

Seit 2015 gilt die Vereinfachung, dass sich betroffene Fahrer und Insassen bei einem Massenunfall mit mehr als 40 beteiligten Fahrzeugen unmittelbar an die Kfz-Haftpflichtversicherung wenden können. Die Kfz-Haftpflichtversicherung übernimmt Sach- und Personenschäden des Fahrers und seiner Insassen sowie die Fahrzeugschäden. Das vereinfachte Verfahren findet auch dann Anwendung, wenn 20 bis 39 Fahrzeuge am Massenunfall beteiligt waren und der Schadenshergang nur schwer nachzuvollziehen ist. Bei einem Massenunfall mit bis zu 20 beteiligten Fahrzeugen wird in der Regel nach der Sach- und Rechtslage verfahren.

Zugriffe - 156
Synonyme: Massenkarambolage,Serienunfall