Fachbegriffe-Versicherungen

Eine persönliche Beratung zu Versicherungen und deren Vermittlung kann in den Regionen Dessau-Roßlau, Bitterfeld-Wolfen, Zerbst, Halle, Leipzig und Magdeburg erfolgen, durch RGVM GmbH Breiteweg 46 39179 Barleben Amtsgericht: Stendal | HRB 21772 | Geschäftsführung: Robert Günther. Eingetragen als Versicherungsmakler mit einer Erlaubnis nach §34d Abs. 1 der Gewerbeordnung bei der zuständigen Behörde, und im Vermittlerregister unter der Registrierungsnummer D-P0ZO-PHYMB-96 registriert.

Telefonzentrale: 0340 530 952 03
Hier wird Ihr Anliegen aufgenommen und an den regional zuständigen Berater weitergeleitet, der dann zeitnah mit Ihnen Kontakt aufnehmen wird.

 

 

Hinweis:
Bei der hier hinterlegten Grafik handelt es sich um einen sogenannten "Affiliate-Banner". Verwenden Sie nun diesen Link/Banner und schließen dann z. B. einen Vertrag ab oder führen einen Kauf durch, so erhalten wir eine Provision vom Anbieter. Für Sie entstehen keine Nachteile beim Kauf, Vertrag oder Preis.

 

Begriff Definition
Leistungsart

Der Begriff der Leistungsart bezeichnet die Bandbreite der verschiedenen Leistungen im Versicherungsbereich Rechtsschutz. Rechtsschutzversicherungen bieten in der Regel Rechtsschutz in den Bereichen Arbeit, Beratungen, Disziplinarverfahren, Standesrecht, Ordnungswidrigkeiten, Vertragsrecht, Sachenrecht, Schadensersatz, Sozialrecht, Steuerrecht, Strafverfahren, Verwaltungssachen, Wohnungsangelegenheiten, Grundstücksrecht, Opferentschädigung, Betreuungsverfahren und Daten-Rechtsschutz an.

Der Umfang dieser Leistungsarten ist entsprechend variabel. Im Normalfall bieten Versicherungsgesellschaften ihrem Versicherungsnehmer im Arbeits-Rechtsschutz die Übernahme von Gerichts- und Anwaltskosten an, sofern der arbeitsrechtliche Rechtsstreit Erfolg verspricht. Unter den Beratungs-Rechtsschutz fallen die Kosten der Erstberatung beim Rechtsanwalt, die von der Rechtsschutzversicherung übernommen werden. Für Beamte und Freiberufler, die einer Kammer angehören, wird der Disziplinar- und Standes-Rechtsschutz empfohlen, bei dem die Versicherung die Kosten für die rechtliche Interessenwahrnehmung trägt. Bei Widersprüchen und Verfahren gegen Bußgeldbescheide hilft hingegen der Ordnungswidrigkeiten-Rechtsschutz, während ein Vertrags- und Sachenrechts-Rechtsschutz für zivilrechtliche Verfahren zuständig ist. Im Zivilrecht kommt es oft zu Streitigkeiten über Verträge und Rechte, was Schadensersatzansprüche nach sich ziehen kann. Diese Verfahren dauern nicht nur lange, sondern kosten auch viel Geld, weshalb insbesondere im gewerblichen Bereich oft der Abschluss einer Rechtsschutzversicherung empfohlen wird.

Zu den Leistungsarten für bestimmte Lebenssituationen zählt der Sozial-Rechtsschutz, der Streitigkeiten in Bezug auf die Sozialversicherung absichert. Steuerliche Konflikte deckt der Steuer-Rechtsschutz ab und wie beim Ordnungswidrigkeiten-Rechtsschutz kann der Straf-Rechtsschutz die Kosten für Strafverfahren auffangen. Dies kann sowohl für Anklagen durch die Strafbehörden als auch für Nebenklagen im eigentlichen Strafverfahren gelten. Unter den Verwaltungs-Rechtsschutz fallen Streitigkeiten mit verwaltenden Behörden und Konflikte rund um Haus oder Wohnung werden vom Wohnungs- und Grundstücks-Rechtsschutz umfasst. Ein Opfer-Rechtsschutz ist interessant für Menschen, die einem höheren Gefahrenpotenzial ausgesetzt sind und für Betreuer bzw. betreute Menschen kann der Betreuungs-Rechtsschutz etwas mehr Sicherheit bieten. Letztendlich geht das moderne Zeitalter mit zahlreichen Streitigkeiten rund um wichtige Daten einher. Um beispielsweise Hacker-Angriffe und entsprechende Schäden abzuwehren bzw. geltend zu machen, halten Rechtsschutzversicherungen auch den Daten-Rechtsschutz als Leistungsart bereit.

 

Zugriffe - 2409